Partyrock-Sew Along Teil 2: Zuschneiden, Falten stecken und nähen und Bonustrack “Rock kürzen”

Wie wäre es mit einem Partyrock?

Der Party Rock aus der Kollektion stokx (designed by Lindy Stokes) ist ein schwungvoller Bahnenrock (in zwei möglichen Längen) mit Reißverschluss in der Seitennaht und raffiniertem Faltenwurf. Er zaubert eine Silhouette mit schlanker Taille, ganz ohne Petticoat. Im Alltag oder abends auf der Party, zum Fahrrad fahren und Tanzen, durch seine Weite bereitet der Rock ein schwungvolles Lebensgefühl.

Hallo und herzlich Willkommen zum zweiten Teil des Partyrock-Sew alongs. Heute werden die einzelnen Rockbahnen zugeschnitten und für das Zusammennähen vorbereitet. Als “Bonustrack” zeige ich euch, wie ihr das Schnittteil für den Rock kürzen/verlängern könnt. Da es das Schnittmuster für den Partyrock aber ohnehin in zwei Längen gibt, werden die wenigsten von Euch, sich vor dem Nähen um Verlängern oder Kürzen kümmern müssen.

Schreibt eure Fragen gerne in die Kommentare – ich versuche sie zeitnah zu beantworten. 


Und wie jede Woche, gibt es auch diese Woche wieder zwei Schnittmustergutscheine unter allen verlinkten Blogbeiträgen in der Linkliste zu gewinnen. 

Zuschnitt und Passzeichen übertragen

Der Partyrock wird in einfacher Stofflage zugeschnitten. Dabei werden bei einer Stoffbreite von 140 cm drei Schnittteile (leicht versetzt) nebeneinander gelegt. Wie das genau geht, seht ihr auf den Zuschneideplänen in der Anleitung. Der einlagige Zuschnitt ist wichtig, damit ihr wirklich sechs identische Rockbahnen erhaltet. Achtet beim Zuschnitt auf den Fadenlauf, damit euer Rock später schön fällt.

Glaubt mir, ihr macht euch das Nähen anschließend sehr viel leichter, wenn ihr wirklich alle Passzeichen übertragt. Die Passzeichen an den Seiten könnt ihr mit kleinen Knipsen (Einschnitten) in die Nahtzugabe markieren. Aber was ist mit den Falten?

Um die Punkte für die Falten zu markieren, nutze ich ein Locheisen. Ich stanze an den entsprechenden Stellen Löcher in meinen Papierschnitt und rubbele mit Schneiderkreide darüber, um die Passzeichen auf den darunter liegenden Stoff zu übertragen. Aber wer hat schon ein Locheisen! Eine andere Möglichkeit ist es, den Papierschnitt an den Faltenmarkierungen einzuschneiden, aufklappen und so die Kreidestriche zu ziehen. Oder aber ihr schlagt die Passzeichen mit Hilfe eines Fadens durch (Hier in diesen Beitrag, zeigt Frau Nahzugabe das Durchschlagen). Wie macht ihr das am liebsten?

Einlage aufbügeln

Der angeschnittene Bund des Partyrocks muß mit Einlage verstärkt werden. Da nur die eine Seite des Bundes (nur der angeschnittene Beleg) verstärkt wird, solltet ihr eine relativ feste Einlage wählen. Wer schon einmal Bundfix in der Hand hielt, kann sich ungefähr vorstellen, was ich mit fester Einlage meine. Wenn ich den Eindruck habe, dass die Einlage, die ich ausgewählt hatte, nicht fest genug ist, bügele ich einfach noch einmal eine Lage darauf, um die gewünschte Festigkeit zu erzeugen.

Außer dem Bund werden auch die Nahtzugaben, auf denen der Reißverschluss festgenäht wird, mit Einlage verstärkt. Dazu werden, wie auf dem Foto, zwei Streifen Einlage aufgebügelt, aber der Bereich der Falten ausgelassen, damit diese Stelle nicht zu fest wird.

Falten legen, stecken und nähen

Ich nähe die Falten gerne nacheinander – erst die obere Falte, dann die untere. Das heißt, zunächst kümmere ich mich um die Passzeichen C und c, A und B sowie a und b. Um die erste Falte zu nähen, falte ich zunächst die lange Linie zwischen C und c und markiere die Endpunkte mit Stecknadeln. Diese Falte kann ich nun knappkantig absteppen.

Wenn ich alle Passzeichen ordentlich übertragen und die erste Falte ordentlich gefaltet und genäht habe, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass bereits die Passzeichen A und B bzw. a und b korrekt aufeinander liegen. Ich stecke auf die Faltenmarkierung waagrecht meine Nadeln (entlang der Kreidelinie) und sehe so, ob ich auch auf der anderen Seite die Kreidelinie treffe und wo ich die Falte nähen muß.

Nach dem Nähen beider Falten, ist es leicht zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Sobald der Falteninhalt nach oben gebügelt ist, ergibt sich eine gerade Linie des Seitenteils. Bravo!

Je nachdem, wie gut sich der Stoff bügeln lässt, bleiben die Falten dort, wo sie sein sollen und die Bahnen lassen sich leicht zusammen nähen. Ich persönlich finde es aber einfacher, die Falten mit einer Naht in der Nahtzugabe vor dem Zusammennähen der Bahnen zu fixieren, wie es auch in der Anleitung vorgeschlagen wird.

Versäubern

In der Anleitung weisen wir darauf hin, dass der Partyrock aus der Kollektion stokx zunächst zusammengenäht wird und dann die Nahtzugaben zusammen, in einem Rutsch versäubert werden. Das kommt natürlich ein bisschen auf den Stoff drauf an, ob diese Vorgehensweise sinnvoll ist. Für die Produktion vieler Kleidungsstücke einer Kollektion, ist so eine Vorgehensweise sinnvoll und mit dem von der Designerin ausgewählten Stoff auch gut möglich.

In vielen anderen Fällen, werden Nahtzugaben getrennt voneinander versäubert und dies geschieht meist vor dem Zusammennähen. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass die Nahtzugaben nach dem Zusammennähen auseinander gebügelt werden können und dadurch nicht zu sehr auftragen.

Wie und wann ihr die Nahtzugaben gegen Ausfransen versäubert, bleibt euch überlassen. Doch einen Vorteil der Methode, diese erst gemeinsam, nach dem Zusammennähen zu versäubern, möchte ich noch erwähnen: Eine der genialen Überlegungen des Partyrocks besteht darin, den Rock bei der ersten Anprobe an den Teilungsnähten auf Figur anzupassen (dazu im dritten Teil des Sew Alongs mehr). Ich mag diese Vorgehensweise sehr, weil es auf diese Art und Weise sehr leicht möglich ist, ein wirklich gut sitzendes Kleidungsstück für sich zu nähen. Da sich die Größe der Nahtzugaben durch dieses Anpassen nach dem Zusammennähen noch verändern kann, finde ich es sehr praktisch, diese erst nach der Passformkontrolle zu versäubern – aber wie gesagt – macht es, wie ihr es am liebsten habt und vor allen Dingen versäubert die Nahzugaben möglichst frühzeitig, falls euer Stoff arg franst!

Bonustrack “Rock kürzen”

Ich bin immer dafür, Änderungen am Schnittmuster zu machen, statt einfach drauf loszunähen. Aber da es den Rockschnitt tatsächlich in zwei Längen gibt, rate ich dazu, ersteinmal bestehende Röcke zu vermessen und die Längen zu vergleichen. Vielleicht ist dieser Extraschritt, das Rockteil zu verlängern oder zu kürzen, ja gar nicht nötig.

Mit der Grafik will ich euch zeigen, wie ihr das Schnittteil kürzen könnt, ohne die geschwungene Saumlinie zu verändern. Was sich allerdings etwas ändert, ist die Weite des Rockes, aber das ist auch sinnvoll, um die Proportionen zu erhalten.

Eine Verlängerung des Schnitteils erfolgt nach dem gleichen Prinzip, nur werden die auseinandergeschnittenen Teile nicht zusammengeschoben, sondern auseinander gezogen und ein Teil in der Mitte eingesetzt. Zum Verlängern ist es außerdem nötig, das untere Schnitteil noch mal senkrecht (parallel zum Fadenlauf) auseinander zu schneiden, um es in der Breite auseinander zu ziehen.

Ausblick

So, das war es für heute. Jetzt habt ihr fertig vorbereitete Rockbahnen, die schon bald zu einem Rock zusammen gesetzt werden können. Das machen wir nächste Woche, dann kümmern wir uns auch um den Reißverschluß, kontrollieren und verbessern die Passform und machen uns ein paar Gedanken zum Saum. Ich hoffe, ihr seid mit der Wahl eures Stoffes immer noch zufrieden und könnt es kaum erwarten, euren fertigen Partyrock anzuziehen!

Verlinkt eure Beiträge gerne in der Linkliste. Diese ist eine ganze Woche lang, bis nächsten Montag Abend, geöffnet. Unter allen verlinkten Beiträgen dieser Linkliste, verlose ich auch diese Woche wieder zwei Gutscheine für ein Schnittmuster aus dem Hause crafteln. (Die natürlich so lange gültig sind, bis es auch die beiden neuen Schnittmuster im Schnittmusterkiosk erhältlich sind.)

Die Gewinnerinnen der ersten und der zweiten Woche, werden am Dienstag, den 25.10.  ausgelost. 

Alle Termine des Sew Alongs

18.10. Zuschneiden, Falten stecken und nähen und Bonustrack “Rock kürzen”

25.10. Zusammennähen, Anpassen und Säumen

1. November Finale: Let’s Party – zeigt her eure Partyröcke

Linkliste für die Teilnehmerinnen des Sew Alongs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*