Knitterkleid – ungeknittert und frühlingsfrisch

Endlich ist es das richtige Wetter um mein schon im Januar auf der “AnNÄHerung genähtes Frühlingskleid zu tragen. Wie ihr vielleicht schon erkannt habt, ist es ein Knitterkleid aus der Kollektion stokx – allerdings in der ungeknitterten Version.

Auf der h+h, der Handarbeitsmesse, habe ich es schon getragen und wurde dort und auf Instagram immer wieder auf mein Kleid angesprochen. Dann wird es ja Zeit, es euch endlich einmal ausführlich vorzustellen!

Das Knitterkleid ist ein Raglanschnitt mit einer bezaubernden Rückenansicht. Das Rockteil ist mit einer halbrunden Naht etwas oberhalb der Taille angesetzt und macht deswegen eine schöne Ansicht von hinten. Die Ärmel habe ich auf meine Lieblingslänge (ca. 3/4) gekürzt.

Den Kragen habe ich nach Anleitung genäht, d.h. etwas in sich verdreht. Ich mag es, dass er jedes Mal anders fällt. Das ist wirklich schmeichelhaft.

Ausnahmsweise zeige ich euch auch mal ein Bild von der Seite, obwohl ich das von mir normalerweise überhaupt nicht mag. Aber beim Knitterkleid ist das ok. Da mag ich mich sogar so.

Dieses Kleid habe ich aus einem Polyesterstoff genäht, um den ich lange herumgeschlichen bin. Ich war mir einfach unsicher, ob ich so eine Kunstfaser gerne tragen würde.  Aber es trägt sich fantastisch, weil es so leicht fliesst und schwingt. Es ist wahnsinnig unkompliziert, weil trage-waschen-aufhängen-tragen und das alles ohne Bügeln oder lange Wartezeiten.

Es hat bereits einen Härtetest in praller Sonne gehabt, zum Bus gerannt bin ich damit auch und einen kompletten Messetag hat es auch mit Bravour bestanden – keine Schweiß- oder Geruchsprobleme. Fein! Dann war es ja doch eine gute Entscheidung, mich für das schöne Muster zu Entscheiden, obwohl es sich um Kunstfaser handelt. Alleine, wenn ich eine darüber gezogene Strickjacke ausziehe, knistert es ganz gewaltig.

Stoff: Polyester, gewebt aber dehnbar von Stoff und Stil, leider schon quasi ausverkauft (in Berlin und Hamburg gab es am Montag es noch sehr sehr kleine Mengen)

Schnitt: Knitterkleid 

Änderungen: Ärmel gekürzt, an den Seitennähten sowie an der vordere und hinteren Mitte etwas mehr tailliert.

Das ungeknitterte Knitterkleid mit den schönen Blumen ist definitiv schon jetzt eines meiner Lieblingskleider für dieses Jahr. Ich liebe diesen Schnitt und werde ganz sicherlich noch ganz viele Kleider damit dieses Jahr nähen – geknittert und ungeknittert. Deswegen zeige ich es euch gerne bei rums.

Achjaaaa, Taschen in der Seitennaht hat das Kleid auch noch. Beim Nähen finde ich das immer störend, aber hinterher freue ich mich doch, wenn ein Kleidungsstück Taschen hat. Selbst dann, wenn ich zufällig eine Handtasche in der passenden Farbe habe. Handtaschen in den unterschiedlichsten Farben hätte ich genügend – in welcher Farbe nähe ich nur das nächste Knitterkleid?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*