Warum Schnittmuster anpassen?

Letztens erzählte ich euch, dass sich „Schnittmuster anpassen“ zu meinem Lieblingsthema entwickelt hat. Aber warum? Wie kam das? Als ich über diese Fragen nachdachte, merkte ich, das das eigentlich sogar zwei Fragen sind, je nachdem, wie ich die Frage in der Überschrift lese. Also gibt es auch zwei Antworten. 

Warum Schnittmuster zu Maßschnittmustern machen?

Na, diese Frage beantwortet sich eigentlich von selbst. Der Unterschied zwischen einem Schnittmuster und einem Maßschnittmuster ist der, das Zweiteres genau für den Körper passt, für den genäht wird. Das kann nur besser sein.

Als ich begann, Kleidung für mich zu nähen, träumte ich von einer Tunika, die die Linien meines Körpers mit Teilungsnähten nachzeichnet, mich dort sanft umschmeichelt, wo ich nicht möchte, das alle genau hinschauen. Eine Tunika, die weibliche Form hat und mit ihrer Silhouette meine weibliche Figur unterstützt. Meine Nähkurslehrerin und ich schafften das auch durch Anprobieren und Abstecken, die Tunika trug ich gerne, (auch wenn ich heute denke, das Bewegungsfreiheit für die Arme doch auch ganz schön gewesen wäre). Mein Problem war aber: sie konnte (oder wollte) mir nicht erklären, wie ich die Änderungen auf dem Schnittmuster anzeichne, um wiederholbare Ergebnisse zu bekommen. Frustriert verließ ich diesen Nähkurs.

Jetzt, Jahre später, weiß ich nicht nur, wie es geht, solche Änderungen am Schnittmuster zu machen und gebe dieses Wissen gerne weiter, ich habe vor Allem die Erfahrung gemacht, wie großartig es ist, maßgeschneiderte Kleidung zu tragen! Kleidung, die gut passt, Kleidung, in der wir uns bewegen können, Kleidung, die unsere Vorteile betont, gibt so viel Sicherheit. Sie macht uns stark, weil wir uns schön fühlen.

Es ist nicht ganz einfach, von den Körpermaßen zum angepassten Maßschnittmuster zu kommen, aber frau kann es lernen! Außerdem habe ich festgestellt, dass jede Änderung, die irgendwas mit unseren Maßen zu tun hat (sei sie auch noch so zögerlich), das Ergebnis schon derart verbessert, dass es wirklich Quatsch wäre, sie nicht vorzunehmen.

Warum ist „Schnittmuster anpassen“ zu meinem Lieblingsthema geworden?

Ehrlich gesagt, passe ich auch nicht gerne Schnittmuster an. Genau wie ihr, möchte ich mit neuem Stoff oder/und neuem Schnitt auch am liebsten sofort loslegen und am nächsten Tag das fertige Kleidungsstück anziehen. Einem Schnittmuster vor dem Zuschnitt Aufmerksamkeit zu schenken, ist ebenso lästig wie der Zuschnitt selbst. Aber ohne Zuschnitt kein genähtes Kleidungsstück und ohne Anpassungen des Schnittmusters kein gut sitzendes Kleidungsstück. Es nützt also nix, keine Lust auf diesen Umweg zu haben! 

Nachdem ich mein Buch „Nählust statt Shoppingfrust“ geschrieben hatte, war mir klar, dass das Buch zwar fertig, aber das das im Prinzip erst der Anfang ist. Wenn ich Frauen Mut mache, ihre Kleidung selbst zu nähen, dann reicht es nicht, wenn ich sie mit diesem Buch zu den ersten Schritten ermutige und sie dabei begleite. Es reicht nicht, über gute Passform zu sprechen und anzudeuten, wie diese erreicht wird. Es braucht genaue Informationen wie das zu erreichen ist. Deswegen gab es kurz nach Erscheinen dieses Buches die Blogserie „Schnittmuster anpassen“. Die Blogserie war ein super Anfang, Wissen zu sammeln und zu teilen. Aber ich muß zugeben, das Ganze ist noch etwas ungeordnet und die Bilder sind wirklich keine Schönheiten. Das geht noch besser, aber erstmal besser als nix!

In den letzten 20 Jahren habe ich viel unterrichtet. Ich mag es sehr gerne, Wissen nicht nur zu sortieren, sondern auch so aufzubereiten, dass es für andere leicht zugänglich ist. Deswegen gebe ich so gerne Workshops zum Thema „Schnittmuster anpassen“. Bücher schreiben liebe ich ohnehin – da war es schnell klar für mich, dass das mein nächstes Buchthema wird. Wenn alles so geht, wie geplant, erscheint das neue  Buch Oktober 2018. In den letzten Monaten habe ich das Thema „Schnittmuster anpassen“ immer wieder von allen Seiten beleuchtet und durchdacht. Mittlerweile gehört es einfach zu meinem Leben dazu und ich habe große Freude daran, das, was ich darüber weiß, weiter zu geben.

Deswegen wird dieses Thema hier auf dem Blog wieder eine größere Rolle spielen. Blogbeiträge sind keine Buchtexte und ersetzen keinen Kurs, aber ich finde das Thema so wichtig, dass ich gar nicht anders kann, als das, was ich darüber weiß zu teilen. Ich freue mich darauf, ein zweites Mal, nach der Blogserie vor mehr als einem Jahr, das Thema mit euch gemeinsam anzugehen. Bloggen ist so toll, ich liebe es, wenn ihr das, was ich schreibe, mit euren Ideen ergänzt. So werden wir alle zusammen noch ein bisschen schlauer!

Meine Motivation ist klar. Seid ihr auch motiviert? Habt ihr Lust auf das Thema? Nächstes Woche lege ich los. Diese Woche bin ich noch schwer mit den Vorbereitungen für das Event zum Geburtstag des Schnittmusterkiosks beschäftigt, aber ich scharre schon mit den Füßen, endlich wieder hier mehr zu schreiben. Hach, ich freue mich schon darauf!

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*